Liebe Spieler!
Im Moment haben wir im Slottica Casino einige technische Schwierigkeiten, also probieren Sie gerne unser anderes Produkt unter dem Link aus und als Entschuldigung fĂŒr die Unannehmlichkeiten bieten wir Ihnen ein Willkommensbonuspaket an.

Erhalten Sie einen Bonus von bis zu 400€
Nachrichten

Floridas Gesetzgeber berufen Sondersitzung ein, um Seminole's $2,5 Milliarden GlĂŒcksspiel-Deal zu prĂŒfen

Datum der Veröffentlichung: 7. Mai 2021, 11: 21 h.

Zuletzt aktualisiert: 7. Mai 2021, 01:58 Uhr.

Philip Conneller

Die Legislative von Florida wird in der Woche vom 17. Mai zu einer Sondersitzung zusammenkommen, um sich mit dem 2,5 Milliarden Dollar schweren GlĂŒcksspieldeal auseinanderzusetzen.

Seminole
Foto Das Hard Rock Casino Hollywood wird, zusammen mit sechs anderen Seminole-Liegenschaften in Florida, Sportwetten, Roulette und Craps anbieten können, wenn ein Deal zustande kommt. (Foto: Hard Rock International)

Der im letzten Monat vom republikanischen Gouverneur Ron DeSantis und dem Vorsitzenden der Seminolen, Marcellus Osceola Jr., unterzeichnete Vertrag ist der Höhepunkt von mehr als fĂŒnf Jahren gescheiterter GesprĂ€che und juristischer Auseinandersetzungen zwischen dem mĂ€chtigen Stamm und dem Staat. Er schlĂ€gt die grĂ¶ĂŸte GlĂŒcksspielerweiterung in Florida seit Jahrzehnten vor.

Unter der Vereinbarung wĂŒrden die Seminoles der exklusive mobile und landbasierte Betreiber sein. basierend auf Sportwetten in Florida fĂŒr mindestens die nĂ€chsten 30 Jahre. Sie wĂŒrden auch in der Lage sein, Craps und Roulette in jedem der sieben Casinos in Florida anzubieten.

Die Legislative muss sich abmelden. Und mit staatlich garantierten Zahlungen von mindestens 500 Millionen Dollar pro Jahr fĂŒr die ersten fĂŒnf Jahre, war der Einsatz nie höher.

Derjenige, der gegangen ist

Nur ist das nicht ganz richtig. Im Jahr 2015 stimmte der ehemalige Gouverneur Rick Scott einem 3-Milliarden-Dollar-Deal mit den Seminolen zu. Diese Zahlungen sollten ĂŒber sieben Jahre verteilt werden, nicht ĂŒber fĂŒnf. Aber ein Sportwettenmonopol war nicht Teil der Gleichung - nur Blackjack, Roulette und Craps - also war es wahrscheinlich ein besseres GeschĂ€ft fĂŒr den Staat.

Doch der Gesetzgeber lehnte den Deal ab. Ein Jahr spĂ€ter stellte ein Bundesgericht fest, dass der Staat ein frĂŒheres Abkommen mit den Seminolen verletzt hatte, indem er den Pari-Mutuel-Rennbahnen erlaubte, "Spiele fĂŒr Spieler" anzubieten, die Casinospiele nachahmen.

Ein Richter entschied, dass die Spiele die ExklusivitÀt des Stammes verletzten, und das bedeutete, dass die Seminolen Blackjack in ihren Casinos bis 2030 exklusiv und kostenlos anbieten konnten. Das schwÀchte die Hand des Staates am Verhandlungstisch.

Die neue Vereinbarung wĂŒrde es Pari-Mutuels erlauben, weiterhin von Spielern gewĂ€hlte Spiele anzubieten.

Auftretende Fehlerzeilen

Könnten die Gesetzgeber Amerikas grĂ¶ĂŸtes Abkommen zur Aufteilung der Einnahmen zweimal in sechs Jahren durch die Finger gleiten lassen? Sicherlich ja, sagen Beobachter aus Tallahassee. Schließlich waren seine Mitglieder noch nie besonders gut darin, sich in Fragen des GlĂŒcksspiels zu einigen.

"Wie erwartet, hat jeder, der an dem Ergebnis interessiert ist, bereits einen Schwarm von Lobbyisten, PR-Spezialisten und genug AnwĂ€lte angeheuert, um einen Großteil des Doak Campbell Stadiums zu fĂŒllen", schreibt Brian Burgess in Der Kapitolist . „So viele Leute, jeder mit seinem eigenen Programm, bedeuten, dass es einige erhebliche Fehler im ‚Prozess‘ gibt.“

Selbst wenn beide Kammern der Legislative es schaffen, einen Konsens zu finden - und das ist möglich - wird der Deal vor rechtlichen Herausforderungen stehen. Im Jahr 2018 verabschiedeten die WĂ€hler in Florida eine VerfassungsĂ€nderung, die die Zustimmung der WĂ€hler zu allen vorgeschlagenen GlĂŒcksspielexpansionen im Staat erfordert.

Der Gouverneur sagt, dass die Erweiterung auf dem Land der Seminolen stattfindet und nicht in Florida, obwohl das eine Ausdehnung sein könnte, wenn es um mobile Sportwetten geht.

Der DeSantis-Seminole-Deal wird am 17. Mai dem Bewilligungsausschuss des Senats vorgelegt und sollte am nÀchsten Tag in den Senat eingebracht werden. Alles in allem sollte er am 19. Mai im ReprÀsentantenhaus verabschiedet werden.

SchaltflĂ€che "ZurĂŒck zum Anfang"
de_DE