Liebe Spieler!
Im Moment haben wir einige technische Schwierigkeiten im Slottica Casino, deshalb m├Âchten wir Sie ermutigen, unser anderes Produkt unter dem Link auszuprobieren, und als Entschuldigung f├╝r die Unannehmlichkeiten bieten wir ein Paket mit kostenlosen Willkommensboni an.
Drehen Sie das Rad!

Drehen Sie das Rad!
Vulkan Vegas Wheel Willkommens-Einzahlungsbonus
Nachrichten

Frauen, die sich selbst vom Gl├╝cksspiel ausschlie├čen, erreichen in Gro├čbritannien 55.000

GamStop und GamCare berichten weiterhin von mehr gef├Ąhrdeten Frauen und Spiels├╝chtigen, die sich f├╝r einen Selbstausschluss registrieren, aber sp├Ąter nie Hilfe bei einer nationalen Hotline suchen.

Die Zahl der spiels├╝chtigen Frauen steigt

Sch├Ątzungsweise 55.000 Frauen haben sich bei GamStop angemeldet, einem britischen Selbstausschlussprogramm, das Verbraucher vom Zugang zu Gl├╝cksspielseiten im ganzen Land abh├Ąlt, wie eine neue Organisation herausgefunden hat.

GamCare berichtete eine ├Ąhnliche Statistik und erkl├Ąrte, dass sich die Zahl der M├Ąnner und Frauen mit problematischem Spielverhalten w├Ąhrend einer Pandemie verdoppelt, weil mehr Daten zur Verf├╝gung stehen, aber nur ein Bruchteil aller gef├Ąhrdeten Konsumenten Hilfe sucht.

Tats├Ąchlich wenden sich nur 1% der selbst ausgeschlossenen Personen an die National Gambling Helpline , einen kostenlosen Unterst├╝tzungsdienst f├╝r gef├Ąhrdete Personen. Dies wird von einem neuen Bericht begleitet, der die mit dem Gl├╝cksspiel verbundenen Probleme hervorhebt, insbesondere, dass die Aktivit├Ąt mit einem niedrigeren Lebensstil und einer h├Âheren Sterblichkeit verbunden ist.

Allein das ├ťberschreiten der 50000er-Grenze ist ein deutliches Warnsignal, argumentiert GamStop, eine Organisation, die erhebliche Anstrengungen unternommen hat, um sinnvolle Einschr├Ąnkungen durchzusetzen und gef├Ąhrdeten Spielern zu helfen.

Ein ├ťberblick ├╝ber das Gl├╝cksspiel w├Ąhrend einer Pandemie

Da die Online-Gl├╝cksspielsucht wahrscheinlich auf dem Vormarsch ist, plant die Regierung, strengere Ma├čnahmen einzuf├╝hren, die sich mit dem regulierten Gl├╝cksspielbetrieb befassen, einschlie├člich der Begrenzung von Spielautomaten, die wohl die gr├Â├čte Quelle der Sucht darstellen.

Nachdem das Land im April 2019 ein obligatorisches ┬ú2-Limit f├╝r FOBTs eingef├╝hrt hat. Eine ├Ąhnliche Ma├čnahme k├Ânnte nun f├╝r Online-Slots erzwungen werden, um das zu bek├Ąmpfen, was der Gesetzgeber als ein wachsendes Problem ansieht. Fiona Palmer, CEO von GamStop, kommentierte die neuesten Zahlen und f├╝gte hinzu, dass die n├Ąchste Priorit├Ąt der Organisation darin bestehen wird, gef├Ąhrdete Spieler zu ermutigen, die Helpline zu kontaktieren:

"50.000 Teilnehmerinnen sind eine beachtliche Zahl und wir freuen uns, dass sie das Selbstausschlussprogramm von GamStop gefunden haben und dass es ein n├╝tzliches, praktisches Werkzeug ist, um problematisches Gl├╝cksspiel zu bek├Ąmpfen."

-GamStop CEO Fiona Palmer

Anna Hemmings , CEO von GamCare, sagte, dass, w├Ąhrend M├Ąnner traditionell Gl├╝cksspieler seien, Frauen sich sch├Ąmten und ein Stigma erlebten, wenn sie um Hilfe bei ihrer Sucht b├Ąten, was sich ├Ąndern m├╝sse, so Hemmings.

├ťberwindung des Stigmas, um Hilfe zu suchen

Ihrer Meinung nach sollten GamCare und andere Organisationen sich bem├╝hen, Barrieren f├╝r Frauen weiter abzubauen und ihnen den Zugang zu Hotlines und Behandlungsdiensten zu erleichtern.

GamStop und GamCare arbeiten zusammen, um die demografische Zusammensetzung der gef├Ąhrdeten Spieler zu ermitteln. Insbesondere wollen sich die Organisationen darauf konzentrieren, dass Frauen, die sich selbst ausgeschlossen haben, die Hilfe bekommen, die sie brauchen. Die Organisationen berichteten, dass die Pandemie zu einem Anstieg der Zahl der sich selbst ausschlie├čenden Frauen gef├╝hrt hat.

Laut dem National Gambling Treatment Service ist die Zahl der hilfsbed├╝rftigen Frauen bis Ende M├Ąrz 2020 um 25% gestiegen. Nach Angaben der Organisation gab es auch einen Anstieg der Online-Spielsucht von 57% auf 69%.

Experten, darunter die Beraterin f├╝r problematisches Gl├╝cksspiel Lisa Walker , haben versucht zu erkl├Ąren, dass das Stigma, das "nicht spielenden Frauen" anhaftet, ihrem psychologischen Wohlbefinden schadet und viele davon abh├Ąlt, Hilfe zu suchen.

Wie Walker es ausdr├╝ckte, f├╝hlen sich Frauen nicht selbstbewusst genug, um zu Selbsthilfegruppen zu gehen, weil sie bef├╝rchten, beurteilt zu werden. In der Zwischenzeit haben GamStop und GamCare erhebliche Anstrengungen unternommen, dies zu ├Ąndern, und sind k├╝rzlich eine Partnerschaft mit GamBan , einem weiteren fortschrittlichen Selbstausschluss-Tool, eingegangen.

Schaltfl├Ąche "Zur├╝ck zum Anfang"
de_DE