Liebe Spieler!
Im Moment haben wir einige technische Schwierigkeiten im Slottica Casino, deshalb m√∂chten wir Sie ermutigen, unser anderes Produkt unter dem Link auszuprobieren, und als Entschuldigung f√ľr die Unannehmlichkeiten bieten wir ein Paket mit kostenlosen Willkommensboni an.
Drehen Sie das Rad!

Drehen Sie das Rad!
Vulkan Vegas Wheel Willkommens-Einzahlungsbonus
Nachrichten

Sinclair Broadcast Interview mit Buchmachern √ľber Ballys Vereinbarung

Veröffentlicht: 26. April 2021, 8:58 Uhr

Letzte Aktualisierung: 26. April 2021, 01:11 Uhr.

Todd Shriber

Die Sinclair Broadcast Group ist bestrebt, weitere Geschäfte zu tätigen, die denen des Medienunternehmens ähneln, das sie im vergangenen Jahr mit dem Casino-Betreiber Bally's Corp. erzielt hat. (NYSE: BALY). Bewegungen kommen, wenn es versucht, seine Schuldenlast in seinem regionalen Sportnetzwerk (RSN) umzuwandeln.

Sinclair Ballys
Der Hauptsitz der Sinclair Broadcast Group in Maryland ist oben abgebildet. Das Unternehmen soll mit zwei Sportwettenunternehmen √ľber Vertr√§ge mit den Medien gesprochen haben. (Bild: Baltimore Sun. )

Berichten zufolge ist Sinclair aktiv an Gesprächen mit Gläubigern seiner Einheit Diamond Sports Group LLC beteiligt. Diese Gespräche betreffen angeblich die Möglichkeit einer neuen Finanzierung mit verbessertem Kreditgeberschutz.

Das Medienunternehmen erwarb 2019 21 RSNs von Walt Disney f√ľr 10,6 Milliarden US-Dollar, w√§hrend dieses Unternehmen Verm√∂genswerte verkaufte, um die beh√∂rdliche Genehmigung f√ľr den Erwerb von 21 zu erhalten ul. Century Fox. Zu dieser Zeit wurden RSNs mit 16 Milliarden $ bewertet.

Von diesen 10,6 Milliarden US-Dollar zahlte Sinclair nur 1,4 Milliarden US-Dollar in bar, der Rest stammte aus dem Verkauf von hochrentierlichen Anleihen und Darlehen. Die R√ľckzahlung der Schulden erfolgt jedoch in den Jahren 2026 und 2027, die von Diamond Sports ver√∂ffentlicht wurden, das k√ľrzlich nach dem Kabelabbau auf einem schwierigen Niveau gehandelt wurde. Einige Kabelfernsehanbieter gaben RSN und die durch die Coronavirus-Pandemie ausgel√∂ste Abschaltung des Sports auf, die sich alle auf RSN auswirkten Endeffekt.

Sinclair befindet sich in Gespr√§chen mit zwei Sportwettenunternehmen √ľber Marketingpartnerschaften, die einer Vereinbarung zwischen dem Sender und Bally's Corp. √§hneln. letztes Jahr ", berichtet er Bloomberg unter Berufung auf mit dem Fall vertraute Quellen.

Dieses Paar von Spielefirmen wurde nicht identifiziert.

Kann die Bally-Vorlage wiederverwendet werden?

Es ist noch nicht klar, wie Sinclairs neue Vertr√§ge mit Wettanbietern zur√ľckgezogen werden oder ob sie √ľberhaupt in Kraft treten werden.

Ein Medienunternehmen k√∂nnte jedoch nach Handlungen suchen, die einer Vereinbarung mit Bally's √§hneln. Im Rahmen dieser Vereinbarung zahlt das in Rhode Island ans√§ssige Gl√ľcksspielunternehmen Sinclair $ 85 Millionen √ľber einen Zeitraum von 10 Jahren f√ľr die Namensrechte an den oben genannten RSNs. Sinclair erhielt au√üerdem eine 21-prozentige Beteiligung vom Casino-Betreiber, die im Laufe der Zeit auf 30 Prozent anwachsen k√∂nnte, wenn bestimmte finanzielle Ziele erreicht werden.

Es bleibt abzuwarten, ob Sinclair mit anderen Gl√ľcksspielunternehmen √§hnliche Bedingungen erreichen kann. Aber wenn es um den Deal mit Bally geht, m√∂gen es die Gl√§ubiger von Diamond Sports wahrscheinlich, da das Medienunternehmen √ľber wertvolle Verm√∂genswerte verf√ľgt, die es letztendlich zur Kapitalbeschaffung herabsetzen kann.

Als die Bally-Vereinbarung im vergangenen November bekannt gegeben wurde, betrug die Marktkapitalisierung des Betreibers rund $ 913 Millionen. Heute sind es 2 48 Milliarden US-Dollar, was Sinclairs 15-prozentigem Anteil an dem Unternehmen entspricht, dessen Wert sich mehr als verdoppelt hat.

Wynn im Mix

Nach einer Ank√ľndigung von Bally's / Sinclair im vergangenen November wurde berichtet, dass Wynn Resorts (NASDAQ: WYNN) das Unternehmen war, das gegen Bally verloren hat.

Obwohl unklar ist, ob Wynn einer der beiden Betreiber ist, mit denen das Medienunternehmen derzeit spricht, liegen zwei Dinge auf der Hand.

Erstens baut das in Las Vegas ansässige Unternehmen sein Sportwettengeschäft aktiv aus. Zweitens ist es einer der Namen in dem Bereich, dem derzeit die Medienpartnerschaft eines Festzeltes fehlt.

Anfang dieses Jahres schätzt Macquarie, dass die Beziehungen zwischen Spiel und Medien bis 2030 Einnahmen aus iGaming und Sportwetten im Wert von mehr als $ 30 Milliarden US-Dollar bringen werden.

Schaltfl√§che "Zur√ľck zum Anfang"
de_DE